Beinahe baden gegangen: ElseCup 2014

ElseCup: Beinahe baden gegangen / Schwerter Schüler kämpfen mit Wassermassen
Schon die kurze Ansprache zur Begrüßung der Schwimmmannschaften von 12 Schwerter Schulen zum ElseCup 2014 ging im sintflutartigen Regen unter. Kaum zu glauben, dass trotzdem kurz danach die jüngsten der 120 gemeldeten Mädchen – neben 100 Jungen – zum ersten Wettkampf antraten: 50 Meter im Wasser lagen vor ihnen – aber klatschnass waren sie schon, als sie auf den Startblock stiegen. Am Beckenrand dominierten Regenschirme das Bild.
Nach einer halben Stunde Dauerregen waren alle und alles so nass, dass ernsthaft überlegt wurde, den Wettkampf zu beenden, wenn auch die Jungen ihre 50 Meter im Brustschwimmen hinter sich gebracht hätten. Glücklicherweise war das wohl das Signal für ein vorübergehendes Aufklaren des Himmels, und der zweite Durchgang, nun im Freistil, konnte stattfinden.
Das neue Wettkampf-Team um Simone Dreston von der SG Eintracht Ergste hat unter diesen widrigen Bedingungen eine aufregende ElseCup-Premiere glänzend gemeistert: kurz nach dem Ende der Wettkäpfe lagen alle Ergebnisse vor, die Siegerehrung konnte auf der Wiese vor der Festhalle des Elsebades beginnen. Else Lemmes (Deutsche Meisterin im Rettungsschwimmen) und Heiner Kockelke (Vorsitzender des Stadtsportverbandes) überreichten zusammen mit Ellen Hentschel (Ausschuss für Schule und Sport) Medaillen und Pokale an strahlende Schwimer und Schwimmerinnen.
Als am Ende die Schulmannschaften geehrt werden sollten, brach der nächste Platzregen aus: So mussten Pokale und Preisgelder bei etwas chaotischen Bedingungen unter dem Dach der Festhalle verliehen werden: Die Ergster Grundschule und das Friedrich-Bährens-Gymnasium errangen die jeweils ersten Plätze – verbunden mit je 500 € Preisgeld, ausgelobt von Getränke Risse und der Sparkasse Schwerte. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten bei den Grundschulen die Albert-Schweitzer- und die Reichshof-Schule, bei den weiterführenden Schulen das Ruhrtalgymnasium und die Gesamtschule – sie erhielten Preisgelder in Höhe von 300 € bzw. 200 € von Ruhrpower und der Stadtsparkasse. Und zum Schmuck der Schulvitrinen gab es für beide Siegermannschaften einen Pokal des Elsebades – den ElseCup. Dort bleiben die beiden Pokale bis zum nächsten Jahr, wenn es am Montag vor den Sommerferien wieder das Startsignal zum neuen ElseCup gibt.
(Eine Bildergalerie folgt in Kürze.)

[Zur Übersicht]
© 2011 all rights reserved | Design by creativity24