Elsetaler Anzeiger erscheint zum 20. Mal

24 schwarz-weiße Seiten hatte die erste Ausgabe des Elsetaler Anzeigers; schon damals meckerte 'Else Talmann' mit ihrem Gatten „Mensch, sach doch auma watt, Frittem!“. Die Zeitschrift erschien mit einer Auflage von 1.000 Stück erstmals im Juni 1995 in der Hoffnung, „dass es nicht nur bei zwei Ausgaben dieses Magazins bleibt“.
Die Hoffnung des damaligen und heutigen Chefredakteurs Michael Kramp hat sich erfüllt: Nicht nur hat das damals nur auf dem Papier existierende Bürgerbad inzwischen 16 Sommer hinter sich gebracht, auch das Mitgliedermagazin seines Fördervereins lebt, und zwar zum 20. Mal. Auf 80 – und manchmal mehr – Seiten ist jede Ausgabe inzwischen angewachsen und erscheint mit einer Auflage von 2.200 Exemplaren. Gestaltet wird sie seit der 3. Ausgabe von Svea Peisert. Viele Texte und bunte Bilder dokumentieren in jedem Heft die vergangene Saison. Diesmal geht es u.a. um „Zumba Zumba täteräää“ und um „Plitsch platsch Kinderquatsch“. Hartwig Carls-Kramp beschäftigt sich mit der Frage, ob und wie bürgerschaftliches Engagement die Gesundheit stärkt. Titel-Thema ist das 100-jährige Jubliäum der DLRG. Und natürlich hat Else Talmann noch ihre Mecker-Ecke, inzwischen aber mit gewachsener Familie; diesmal diskutiert sie mit ihrer Enkeltochter Freya Badkowski über mögliche Nachfolger: „Keiner steicht zweima im selben Fluss!“
Mitglieder erhalten den „Elsetaler Anzeiger“ frei Haus, alle anderen bekommen ihn kostenlos z.B. an der Kasse des Elsebades: Da gibt es die neueste Ausgabe zusammen mit einer Jahreskarte an jedem Samstag (bis zum 12.04.2014) zwischen 10 und 13 Uhr – oder wenn Sie die online bestellten Gutscheine an der Kasse gegen die richtige Karte eintauschen.

[Zur Übersicht]
© 2011 all rights reserved | Design by creativity24