Partnerschaft zwischen Stadt und Elsebad bestätigt

Verwaltungsvorstand besucht das Bürgerbad
Partnerschaftliche Kooperation zwischen der Stadt Schwerte und dem Elsebad ist längst eine für beide Seiten wertvolle Selbstverständlichkeit geworden. Das bestätigte sich wiederum beim 14. Treffen der Elsebad-Verantwortlichen mit dem Verwaltungsvorstand der Stadt Schwerte am vergangenen Freitag im Elsebad.
Der Rundgang durch das Bürgerbad führte zunächst über den im Winter neu gebauten 'Boulevard Elsebad', der das Becken mit dem Kiosk verbindet. Mit einem großzügigen Zuschuss der Stiftung der Schwerter Sparkasse war dieser Weg anstelle des noch aus dem Jahr 1939 stammenden alten Plattenweges im letzten Winter neu gebaut worden, eine Investition von insgesamt ca. 16.000 €. „Es ist uns wichtig, mit rechtzeitigen Investitionen den baulichen Standard des Bürgerbades immer auf hohem Niveau zu erhalten.“, betonte Geschäftsführer Dr. Hartwig Carls-Kramp.
Dies gilt auch für den Elsebad-Kiosk, der in dieser Saison erstmal in eigener Regie geführt wird; sechs hauptamliche und mehrere ehrenamtliche MitarbeiterInnen ermöglichen nun verlässliche Öffnungszeiten und einen zügigen Service.
Mit knapp 65.000 Besuchern fällt die vorläufige Bilanz des Badbetriebs für 2014 zum gegenwärtigen Zeitpunkt eher dürftig aus, es fehlen noch 25.000 Besucher am Ergebnis des letzten Jahres. Gerade in einer solchen Situation ist der vertraglich geregelte städtische Zuschuss von 52.000 € pro Jahr besonders wichtig. „Am 23. April 2004 wurde dieser Vertrag zwischen der Stadt Schwerte und dem Elsebad geschlossen.“, erinnerte Bürgermeister Heinrich Böckelühr an das 10-jährige Jubiläum.
Bernd Krause berichtete über Maßnahmen, die Geräuschbelästigung der Nachbarn bei Veranstaltungen im Elsebad weiter zurückzufahren – mit Erfolg, wie Jutta Pentling, Fachdienstleiterin „Zentrale Verwaltung, Bürgerdienste, Ratsangelegenheiten“, bestätigte: „Dieses Jahr hat es noch keinerlei Beschwerden gegeben.“ Neue Veranstaltungsformate, die den Nachbarn unfreiwilliges Mithören erlauben, sind nicht in Planung – allein schon, weil das Team Elsebad im bisherigen Rahmen voll ausgelastet ist. „Das ehrenamtlich tätige Team ist neben den 860 Vereinsmitgliedern unsere wertvollste Stütze.“, betonte Vereinsvorsitzender Thomas Wild. Jedes Jahr arbeiten ca. 130 Menschen an Erhalt und Weiterentwicklung des Bürgerbades mit.
So ist das Elsebad auch Vorreiter im Bundesverband 'Netzwerk Bürgerbäder', der im März hier mit über 20 Bürgerbädern gegründet wurde. Das damals ausgesprochene Angebot des Schwerter Bürgermeisters, Kollegen anderer Städte den Wert solchen Bürger-Engagements aus städtischer Sicht darzustellen, wurde bereits mehrfach eingelöst.

[Zur Übersicht]
© 2011 all rights reserved | Design by creativity24