Die Familien-Olympiade am 21. August war ein wunderbar fröhliches und butes Fest! Endlich tönte wieder mal Kinderlachen über die Wiese, und an allen Ecken und Enden gab es Aktionen und Aktivitäten. 14 Stationen hatten die beteiligten Vereine aufgebaut - ihnen allen ein herzlicher Dank fürs Mitmachen. Mit der Stadt Schwerte als Veranstalter klappte die Organisation wie am Schnürchen. Alle waren am Ende Gewinner, und Bürgermeister Axourgos verteilte zusammen mit Gaby Stange (Stadt Schwerte), Peter Schubert (Stadtsportverband) und Thomas Wild (Team Elsebad) Medaillen und kleine Geschenke.

6. August 2021: Der erste KinoKarren ("Grießnockerl-Affäre") seit fast 2 Jahren

Hochwasser im Elsebad - und wie es weitergeht


8. August: Viele weitere Spenden und Unterstützungszusagen haben uns erreicht: Wir sind allen Spendern sehr sehr dankbar; Ihre Unterstützung ist uns eine unglaubliche Motivation, das Elsebad schöner als vorher für Sie alle, für alle Schwerter BürgerInnen wieder zu eröffnen, auch wenn das erst zum Elsetaler Sommer 2022 möglich sein wird.
Veranstaltungen jenseits des Wassers können jetzt aber schon wieder stattfinden, denn einige Teile der elektrischen Infrastruktur sind schon repariert. Die Reparatur bzw. Neuinstallation der Pumpen (alle Pumpen sind kaputt) benötigt aber einfach einige Zeit; die Chlorierungsanlage muss gänzlich erneuert werden. Und das Gebäude muss noch eine Weile mit teilweise offenen Wänden trocknen, bevor der Boden- und Wandaufbau (Estrich und Oberboden /  Rigips, Dämmung, weitere Isolierschichten, Verbretterung und Fassadenbretter) wieder angebracht werden können. Die 1,5 Mio. Liter frisch eingelassenes Wasser sind in der Sommerwärme in Rekordzeit so grün geworden, wie es im Elsebad noch nie zu sehen war.

25. Juli: Ruhetag im Elsebad. Aber die Nachricht:  Auch die katholische Kirchengemeinde Ergste hat die heutige Kollekte (es war ein Openair-Gottesdienst zum Abschied von Vikar Oliver Schütte) dem Elsebad gewidmet - wie toll, so in den Gemeinden aufgehoben zu sein, herzlichen Dank!

24. Juli: Zwei große Aktionen mit insgesamt ca. 30 ehrenamtlichen Helfern laufen heute: Ab 8 Uhr schrauben wir rund um das rote Badgebäude die Fassadenbretter bis in ca. 1,2 m Höhe ab und legen so den nass gewordenen Unterbau frei; vor allem die vollgesogene Dämmwolle muss aus der Wand heraus, damit das Holz trocknen kann und keinen dauerhaften Schaden nimmt. Auch einige Innenwände müssen geöffnet werden; besonders schlimm ist das bei den KollegInnen der DLRG, die ihre Sanitäranlagen gerade mit großem persönlichen Einsatz neu gebaut hatten: Noch kein Mal genutzt, und schon muss alles wieder raus! Dank der vielen Nothelfer ist dieser erste Schritt zur Trocknung des Gebäudes am Abend erledigt - super, liebes Team!
Um 9 Uhr rückt die Feuerwehr Villigst an (kurzfristig eingesprungen für das THW, die zu einem Katastropheneinsatz gerufen wurden): Mit einer leistungsstarken Pumpe saugen sie das Dreckwasser aus dem Becken und helfen uns auch beim Reinigen der Edelstahlplatten; gegen 17 Uhr ist diese Arbeit erledigt - ganz großen Dank an die tollen Feuerwehrleute!
Gut versorgt werden wir mit vielen leckeren Spenden: mehrere Kuchen, belegte Brötchen, ein großer Topf Chili con carne und viele Bratwürstchen - auch die Liebe zum Elsebad geht durch den Magen!
Zwei Spendenübergaben finden in diesem ganzen Trubel statt: Unsere Nachbarn vom Schicht "ELRO 73" helfen uns mit 1.000 € aus der Vereinskasse und Familie Lategahn übergibt uns einen Scheck über 3.000 € - wir sind wirklich sprachlos über so viel großzügige Unterstützung und sehr dankbar.

23. Juli: Der Stiftungsrat der Sparkassenstiftung besucht uns heute, um mit einer sehr großen Spendenzusage dem Elsebad die Sicherheit zu geben, dass der Wiederaufbau nicht an finanziellen Grenzen scheitern wird: Mit bis zu 50.000 € wird sich die Stiftung an den Kosten beteiligen, die nicht durch Versicherung und Spenden abgedeckt werden kann. Außerdem hat die Sparkasse 2.000 Elsetaler bei Bäcker Becker gekauft, um sie in Kindergärten und Seniorenheimen zu verteilen: Das bedeutet Freude dort und 5.000 € für das Elsebad. Herzlichen Dank für diese große Unterstützung. Im Gespräch u.a. mit Bürgermeister Axourgos stellen wir einvernehmlich die Norwendigkeit fest, das Elsebad so schnell wie möglich vor weiteren Hochwasser-Ereignisse zu schützen durch eine Erweiterung des Bachdurchlaufs unter der Straße.
Am Morgen hat uns Hartmut Ganzke besucht, Mitglied im Förderverein und Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Unna, und hat uns bereits Unterstützung zugesagt bei unserem dringenden Anliegen, das Elsebad durch Vergrößerung der Querschnitte des Bachdurchlaufs unter der Straße "Am Winkelstück" gegen Hochwasser zu sichern.
Schließlich kommt auch Thomas Gössling, Pastor der evangelischen Kirchengemeinde Ergste vorbei, berichtet von einer Kollekte zugunsten des Elsebades am letzten Sonntag und sagt seine Unterstützung beim Abbadefest zu, das - natürlich in anderer Form als sonst - am 5. September stattfinden soll, wenn Corona-Maßnahmen das zulassen. Auch die Becher-Aktion ("Rettungstasse Hochwasser 2021") in der Gestaltung von Karin Weichmann, gedruckt zum Selbstkostenpreis bei Engin Izgi (Emco-Werbetechnik) kommt richtig in Fahrt.
Am Nachmittag haben wir das ganze Gebäude leergeräumt und zudem einen Bürocontainer auf dem Parkplatz eingerichtet; denn morgen muss die Fassade des Gebäudes geöffnet werden, damit die nass gewordenen Wände getrocknet bzw. erneuert werden können.

21. Juli: Der Parkplatz wird seit heute von der Schlammschicht befreit, am Abend sind schon zwei Einstellbuchten fertig samt neuer Schotterschicht - Dank an die SEG. Im Gelände haben ehrenamtliche Helfer den zerstörten Zaun bereits abgetragen. Auch die Reparaturarbeiten am großen Schaltschrank im Technikkeller haben begonnen, während die Steuerungseinheiten der Heizkessel weiter getrocknet werden. Ein erster Blick hinter die rote Fassade hat gezeigt, dass die dort eingebauten Spanplatten viel Feuchtigkeit aufgesogen haben, die dahinter liegende Dämmwolle ist tropfnass: Wir werden rundum am Gebäude die Fassade bis in die Höhe von ca. 1,5 m öffnen müssen - der Vertreter der Elementarschäden-Versicherung hat für den sofortigen Beginn der Arbeiten grünes Licht gegeben: Am Wochenende soll es losgehen.  Am Abend berichtet die Lokalzeit im WDR-Fernsehen (ab Minute 5:00) ausführlich über die Lage im Elsebad. - Ansichten zum Tag bei Bilder und Berichte.

20. Juli: Immer mehr Hilfs- und Unterstützungsangebote und Spenden erreichen uns, das ist wirklich umwerfend! Bäcker Becker backt "Elsetaler" - je 2,50 € gehen ans Elsebad; und Elsebad-Tassen wird es dort - in zunächst begrenzter Stückzahl - bald auch geben. Cafe Note zweigt von jedem Kuchenstück 50 Cent für das Elsebad ab. Eine Spendenaktion auf Facebook "Du bist Elsebad" hat schon 5.000 € gesammelt. Yoga-Gruppen sammeln Spenden. Freien Eintritt gibt es nun auch im Schwerter Stadtbad immer samstags und sonntags für Inhaber unserer Jahreskarten. Spenden von privat und Firmen, mit kleinen und großen Beträgen gehen auf dem Konto des Fördervereins ein. Morgen kommt die SEG, um den Parkplatz zu säubern. Und das Technische Hilfswerk (THW) hilft uns am Samstag, das Becken leer zu pumpen. Immer wieder melden sich Helfer - unter anderem die Jugendfeuerwehr Holzwickede - , die wir im Moment leider auf die nächsten größeren Aktionen vertrösten müssen - unser Krisenstab wird dazu am Donnerstag wohl mehr sagen können. Für all diese Hilfen sind wir sehr dankbar - mit einer solchen gemeinsamen Anstrengung wird es uns gelingen, das Elsebad wieder zu reparieren, damit alle Elsebadfreunde bald wieder schöne Sonnenstunden in ihrem Lieblingsbad verbringen können.
Und bei all dem müssen wir trauern um die, die in den Fluten ihr Leben gelassen haben, müssen denen beistehen, die alles verloren haben.
Parallel werden bereits Gespräche mit den zuständigen kommunalen und Kreisstellen darüber vorbereitet, wie der Durchfluss des Elsebaches unter der Straße am Winkelstück vergrößert werden kann, damit die Gefahr weiterer Überschwemmungen vermindert wird.

19. Juli: Viel Arbeit für ehrenamtliche Helfer gibt es im Moment nicht, nachdem die wichtigsten Reinigungs- und Aufräumarbeiten schon abgeschlossen sind (Bilder und Berichte). Dafür aber grünes Licht von der Versicherung: Wir können in der Technik mit den  Reparaturarbeiten beginnen. Am Nachmittag hat Bürgermeister Axourgos zusammen mit Frau Stange und Herrn Eilts das Elsebad besucht. Er hat sich ein Bild von den Zerstörungen gemacht und Hilfe der Stadt angekündigt, wo die Versicherungsleistungen Lücken hinterlassen. Auch durch tätige Unterstützung: Die städtischen Wasserbetriebe werden im Laufe der Woche den Parkplatz von der restlichen Schlammschicht befreien.
Und noch eine Solidaritätsadresse: Für unsere Jahreskarteninhaber ist der Eintritt ins Waldbad Rhoden frei - nichts für den täglichen Gebrauch, aber wer mal nach Hessisch Oldendorf kommt, wird das freundliche Angebot vielleicht gern nutzen.

18. Juli: Für die unglaubliche Hilfsbereitschaft müssen wir uns ganz groß bedanken: bei den vielen Helfern, die ihre tätige Hilfe angeboten haben und mit oder ohne Arbeitsgerät spontan ins Elsebad gekommen sind; bei denjenigen, die mit belegten Brötchen, Kuchen oder Fisch-Burgern die Helfer unterstützt haben; und bei denen, die Spendenaktionen ins Leben gerufen haben und selber gespendet haben. Eine Großspende über 5.000 € haben wir von der GWG bekommen. Wir sind sehr sehr froh, dass das Elsebad so gut im Herzen der Bürger von Schwerte aufgehoben ist.

17. Juli: Unser Krisenstab hat eine erste Einschätzung des entstandenen Schadens versucht. Allerdings fehlen noch Antworten auf viele technische Fragen. Denn nachdem das Badgelände weitgehend aufgeräumt ist und 'nur noch' im großen Becken die braune Brühe steht, geht es 'ans Eingemachte': Wie ist der Zustand der vielen Pumpen, insbesondere großen Umwälzpumpen (die müssen ausgebaut und überprüft werden)? Wieviel der elektrischen Anlage ist zerstört und muss erneuert werden (nach dem letzten Hochwasser hatten wir die Elektroschränke wesentlich höher angebracht; trotzdem waren sie teilweise geflutet)? Wird die Heizanlage noch funktionieren, die mit Gas betriebene ebenso wie die Solaranlage? Und welche Schäden hat das Gebäude davongetragen, dessen Wände im Erdgeschoss mehr als knietief unter Wasser standen?

16. Juli: Viele Aufräumarbeiten sind schon gemacht: Die Feuerwehr hat, nachdem der Elsebach in sein Bett zurückgekehrt ist, alle Kellerräume leer gepumpt - herzlichen Dank für die Hilfe. 40 Helfer sind am Donnerstag und Freitag spontan gekommen und haben die Beckenumgänge und die überfluteten Räume vom Schlamm befreit. Das Planschbecken glitzert sogar schon wieder silbern in der Sonne. Vorn am Parkplatz haben die Kollegen mit Schaufel und Schubkarre die dicke Schlammschicht beseitigt.

15. Juli: Ein tolles Angebot für unsere Gäste, bis wir wieder öffnen können: Mit einer gültigen Elsebad-Jahreskarte haben Sie freien Eintritt im Heidebad (Heideplatz 4, 58638 Iserlohn, Tel.: 02371 – 30660, Mail: info@i95.de, mehr Infos im Internetund im Freibad Schleddenhof (Seeuferstraße 22, 58636 Iserlohn, Tel.: 02371 – 62002, Mail: info@issv.de, mehr Infos im Internet) - Herzlichen Dank den Bürgerbad-Freunden dort!
Viele Hilfsangebote von Elsebadfreunden sind schon eingetroffen - auch dafür ganz herzlichen Dank! Natürlich können wir in der nächsten Zeit jede helfende Hand bei den Aufräumarbeiten brauchen; nach Sichtung der Schäden melden wir uns.
Mehr Bilder finden Sie im Menüpunkt "Bilder und Berichte",

14. Juli: Für die Wassermassen des Elsebaches nach dem großen Regen am 14. Juli waren die Durchflüsse unter der Straße "Am Winkelstück" wieder viel zu klein: In kurzer Zeit stauten sich die braunen Fluten und begruben das gesamte Elsebad unter sich. Um 17 Uhr verabschiedete der Schwimmmeister wegen des Gewitters die letzten Badegäste, 2 Stunden später gab es kein Schwimmbecken mehr, und auch die Gebäude versanken im braunen Schlammwasser: Die Räume im Erdgeschoss standen fast 1 Meter tief unter Wasser, Technik- und Pumpenkeller gingen unter, allen baulichen Sicherungsmaßnahmen zum Trotz, die wir nach dem Hochwasser 2010 eingebaut haben.

Erst wenn der Wasserspiegel wieder gesunken ist und die Feuerwehr - herzlichen Dank für die große Hilfe - die Keller leer gepumpt hat, werden wir wissen, ob wir wieder einen Totalschaden zu beklagen haben. Vorläufig muss das Elsebad leider geschlossen bleiben.

Bis 6. August: Arbeiten am Gebäude und Unterstützer

24. Juli: Große Helferaktion: Fassade öffnen und Becken leeren

23./24. Juli: Immer mehr Spenden helfen uns

21. Juli: Weiter viel Hilfe - technische Reparaturen beginnen

19. Juli 2021: Viele Helfer haben den Schlamm beseitigt

14. Juli 2021: Land unter im Elsebad